30. März: Astronomietag und „Earth hour“ in der Sternenstadt Fulda


Oberbürgermeister der Stadt Fulda Dr. Heiko Wingenfeld mit den Bewerbungsunterlagen zur "Sternenstadt".

Unter dem Motto „Möge die Nacht mit uns sein“ laden am 30. März rund 200 Sternwarten, Planetarien und Vereine in Deutschland zum Astronomietag ein. Das diesjährige Thema ist die sogenannte „Lichtverschmutzung“ – die schädliche Auswirkung von zu viel Licht auf Mensch und Natur. Die Vereinigung der Sternfreunde e.V. wird darüber zusammen mit dem Sternenpark Rhön in Fulda umfangreich informieren.

Wie man mit ausreichender Beleuchtung zum Schutz der Nacht beiträgt, hat die mittelhessische Stadt Fulda vorgemacht und wurde daher jüngst zur ersten „Sternenstadt“ in Deutschland ernannt. Am 30. März wird die hessische Umweltministerin Priska Hinz gemeinsam mit Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld und Stadtbaurat Daniel Schreiner die Auszeichnung „Sternenstadt Fulda“ übergeben. Dafür wurde bewusst der Termin der „Earth hour“ und des Astronomietages gewählt, um die Bedeutung von Lichtverschmutzung in den Medien und in der Bevölkerung zu intensivieren.

Ab 15 Uhr findet im Vonderau Museum in Fulda eine zentrale Veranstaltung zum Astronomietag und der Lichtverschmutzung statt, um die Öffentlichkeit über das Thema zu informieren und für die Beobachtung des Sternenhimmels zu begeistern. Geboten werden Vorträge, Vorführungen im Planetarium, eine Ausstellung zur Lichtverschmutzung und bei gutem Wetter an der Hans-Nüchter-Sternwarte Himmelsbeobachtung mit Teleskopen. Ab 20:30 Uhr wird aus Anlass der vom WWF veranstalteten „Earth hour“ die Stadtbeleuchtung für eine Stunde reduziert.

 

Das Programm

 

15 – 18 Uhr im Vonderau Museum und Planetarium, Jesuitenplatz 2, 36037 Fulda

  • Ausstellung „Lichtverschmutzung“ mit Demonstration einer Musterleuchtenwand.

  • Im Planetarium jede halbe Stunde Kurzvorführung „Möge die Nacht mit uns sein“

  • 15 – 16 Uhr Beobachtung der Sonne durch ein Teleskop im Museumshof

Vorträge

15:00 Uhr     Begrüßung durch Sven Melchert, Vereinigung der Sternfreunde e.V.
15:10 Uhr     „Reise zu den dunkelsten Orten des Planeten“, Dr. Andreas Hänel, Fachgruppe Dark Sky der VdS
15:50 Uhr     „Lichtverschmutzung und Biodiversität“, Sybille Winkel, Biologin, NABU
16:30 Uhr     „Vom Wert der Nacht in Siedlungen“, Sabine Frank, Sternenpark Rhön
17:10 Uhr     „Himmelsbeobachtung für Hobbyastronomen“, Sven Melchert, VdS

19:00 Uhr     Taschenlampenführung für Familien durch die Naturkundeausstellung im Vonderau Museum. „Was machen Tiere nachts?“ (Joachim Jenrich). Mit Anmeldung unter 0661-102-3210 und bitte Taschenlampe mitbringen.

 

Ab 18 Uhr an der Hans-Nüchter-Sternwarte, Domänenweg 2, 36037 Fulda

18:00 Uhr Kurzvorführung „Losing the Dark“ im Planetarium der Sternwarte
und Führungen durch die Sternwarte, Beginn etwa alle 20 bis 30 Minuten

20:00 Uhr Beobachtungsabend bei klarem Himmel oder Vorführungen
im Planetarium der Sternwarte

Ab 20 Uhr „Earth hour“ am Domplatz in Fulda

Abschaltung der Dombeleuchtung und Orangerie.

Führung 1: Astronomische Sternenstadtführung (Sabine Frank, Katharina und Johannes Heyden, Verein Sternenpark Rhön e.V.).

Führung 2: Technische Sternenstadtführung (Matthias Hahner, Geschäftsführer OsthessenNetz der RhönEnergie Fulda oder Dr. Andreas Hänel): Erläuterungen des Lichtmasterplans der Stadt Fulda, nachtfreundliche Umrüstungen der Altstadtleuchten, neue Dombeleuchtung.