Beobachtungsaufruf der VdS-Fachgruppe Sternbedeckungen zum Astronomietag


Ganz so hell werden die zu bedeckenden Sterne dann doch nicht sein: Mond und Aldebaran nach der Bedeckung am 28. April 2017. Foto: Sven Melchert

Am Abend des Astronomietags am 24. März 2018 gibt es einige gut sichtbare Sternbedeckungen, die auch mit kleineren Geräten zugänglich sind. Herausgestellt wurden sechs Ereignisse A bis F, die ersten drei, A bis C, sind für den Vergleich vorgesehen. In einer klaren Nacht bilden auch die Ereignisse D bis F ein lohnendes Ziel. Für eine auswertbare Bedeckungs-Beobachtung ist die Angabe von drei Parametern erforderlich: Ort der Beobachtung, beobachteter Stern und Zeitpunkt der Bedeckung.

Den Stern findet man in der Liste, die Koordinaten des Ortes sind über Google Earth zu bestimmen. Für die Zeitnahme ist die größte mögliche Genauigkeit anzustreben. Günstig dafür sind einfache Weckeruhren (radio controlled). Deren Batterie etwa 15 Minuten vor dem Ereignis herausnehmen, gleich wiedereinsetzen: die Uhr synchronisiert sich neu. Wenn bei der Beobachtung dann ein Beobachter das Verschwinden des Sterns am dunklen Mondrand „ausruft“ und ein zweiter gleichzeitig die Uhr abliest und das Ergebnis notiert, führt das zu einem achtbaren Ergebnis. Möglich ist auch immer, eine Stoppuhr bei einer vollen Minute des Weckers zu starten und diese dann bei dem Ereignis zu stoppen.

Die Fachgruppe möchte diese Beobachtungen vom Abend des Astronomietages von möglichst vielen Standorten zusammentragen und auf der VdS-Frühjahrstagung in Würzburger am 28. April 2018 als gemeinsame Übersicht der Aktivitäten im Bereich Sternbedeckungen präsentieren.

Je nach Abweichung vom Ausgangspunkt  10° Ost, 50° Nord kann die Zeit für die Bedeckung um einige Minuten abweichen, besonders in Süddeutschland.

Kurz nach 20:00 Uhr bedeckt der Mond einen Doppelstern (C), mit größeren Instrumenten müsste ein stufenweiser Lichtabfall sichtbar werden. An vielen Sternwarten können inzwischen mit Video-Kameras Sterne auf Monitoren dargestellt werden. Mehr Teilnehmer können dann ein Ereignis verfolgen. Die Bedeckung eines Doppelsterns wäre sicher der Darstellung wert.

Stern

Zeit

Magnitude

SAO-Nummer

Bemerkung

A
B
C
D
E
F

18:48:42
19:21:11
20:06:17
20:22:46
23:45:46
00:40:22

7.8
8.4
8.4
8.4
7.9
7.1

95586
95606
95633
95646
95790
95852



Doppelstern!



Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei diesen Beobachtungen und bitten darum, dass diese Information an interessierte Beobachter weitergeleitet wird. Ergebnisse möchten bitte per E-Mail umgehend an fg-sternbedeckungen@vds-astro.de geschickt werden, vorgesehen ist das Schema des beigefügten Formulars.

Jeder Einsender bekommt nach der Auswertung eine Übersicht der Ergebnisse. Dazu wird die aus einem Programm errechnete Zeit der Bedeckung für die angegebenen Koordinaten übermittelt.

Dr. Eberhard Bredner, Fachgruppe Sternbedeckungen