Der Preisträger der VdS-Medaille 2001 Wolfgang Lille (rechts) neben Otto Guthier (Mitte) und Peter Völker (links) auf der VdS-Tagung in Frankfurt am 7.10.2001.

Preisträger 2001: Wolfgang Lille

VdS-Medaille 2001 für Wolfgang Lille

 

Wolfgang Lille erhält die Medaille für herausragende Leistungen in der Sonnenbeobachtung.Die Laudatio von Peter Völker, vorgetragen bei der Preisverleihung:

Vor 40 Jahren: Erste Berührung mit der H-alpha-Sonnenbeobachtung auf der Sternwarte Catania. Der Anlass der Italienreise war die Beobachtung der totalen Sonnenfinsternis am 15. Februar 1961 in Florenz. Das Interesse war geweckt!Vor 30 Jahren: Das Interesse wurde erneut geweckt durch die Artikelserie über das Protuberanzen-Fernrohr von G. Nemec in SuW 1971 / 72. Diese wiederum basierte auf den Ausführungen von O. Nögel in „Die Sterne“ 1952, also vor 50 Jahren.

Vor 20 Jahren: Erste Einsätze eines Protuberanzen-Ansatzes während der Sonnenfinsternisse in Kenia 1980 und auf Java1983. Der fertige Aufbau des Protuberanzen-Ansatzes wurde publiziert in der 1. Auflage des „Handbuch für Sonnenbeobachter“ (VdS, Berlin 1982).

Vor 10 Jahren: Im Februar-Heft 1991 wird erneut über den Protuberanzen-Ansatz berichtet.

Vor 4 Jahren: Seit dem Heft 86 von SONNE (Juli 1998) ist er Redakteur für die Ressorts „Instrumente und H-alpha“ und betreut die Gestaltung des Titelblattes und der Fotorückseite dieses Mitteilungsblattes.

Vor 2 Jahren: 1999 testet er das DayStar-Filter für die VdS-Sternwarte Kirchheim und richtet es dort ein.Wolfgang Lille hat auf dem Gebiet des Instrumentenbaus Maßstäbe gesetzt und gehört als Sonnenfotograf zur Weltspitze!