Mondfinsternis am 10./11.Februar: Im Halbschatten


Der Verlauf der partiellen Mondfinsternis in der Nacht vom 10. auf den 11. Februar 2017. Klicken Sie für eine vergrößerte Darstellung auf das Bild.

in der Nacht vom 10. auf den 11. Februar läuft der Mond durch den Halbschatten der Erde. Der Mond dringt an diesem Tag vollständig in den Halbschatten ein, den Kernschatten berührt der Mond dieses Mal aber nicht. Dennoch lohnt sich - einen klaren Himmel vorausgesetzt durchaus ein Blick auf den Erdtrabanten im ungewohnten Licht.

Bei einer Mondfinsternis steht der Mond von der Erde aus gesehen der Sonne genau gegenüber. Der Mond läuft dann durch den von der Erde geworfenen Schatten. Eine Mondfinsternis kann sich daher nur bei Vollmond ereignen. Weil der Mond von uns aus gesehen der Sonne genau gegenübersteht, ist die uns zugewandte Seite des Mondes voll beleuchtet.

Weil die Umlaufbahn des Mondes nicht genau in der gleichen Ebene des Umlaufs der Erde um die Sonne liegt, sondern etwas geneigt ist, kommt es nicht bei jedem Umlauf des Mondes um die Erde zu einer Mondfinsternis. Insofern ist diese Halbschafttenfinsternis etwas besonderes. Aber auch nichts wirklich spektakuläres.

Am 7. August kann man von Mitteleuropa aus die zweite Hälfte einer partiellen Mondfinsternis beobachten, dann wir der Mond zumindest in Teilen in den Kernschatten der Erde eintauchen und deutlich dunkler werden.