Neue VdS-Fachgruppe "Astronomische Vereinigungen"


Bei einem Treffen in Heppenheim im Oktober wurde die neue VdS-Fachgruppe „Astronomische Vereinigungen“ gegründet. Fast 70 Teilnehmer vertraten bei der Gründung direkt vor Ort allein 31 astronomische Vereinigungen. In vier Hauptthemenbereichen will man künftig die Zusammenarbeit systematisch ausbauen. Der Austausch wird über Mailinglisten erfolgen, regelmäßige regionale Treffen eingeteilt nach Nord, West, Mitte, Ost und Süd sowie wiederkehrende bundesweite Treffen sollen zudem den direkten Austausch fördern. Zum Verantwortlichen der neuen Fachgruppe wurde Stefan Schwager (Sternwarte Riesa) gewählt. Sein Stellvertreter ist Rolando Dölling (Observatorium Aurora) und zum Redakteur der Fachgruppe wurde Roland Zahn (Sternwarte Bad Kreuznach) ernannt.

Was zunächst als Rubrik „Podium“ im VdS-Journal mit der Kurzvorstellung von Sternwarten begonnen hat, mündete in einem Schwerpunktthema im Heft 58 des VdS-Journals „Mitgliedssternwarten“. Beim Kontakt mit den Sternwarten kam ein Thema immer wieder zu Tage: Die VdS solle den Austausch zwischen den Sternwarten fördern, gelungene Beispiele regionaler Treffen und Initiativen sollten als Vorbild für einen bundesweiten Verbund dienen.  

Entsprechend hatte das Team des „Podium“ einige Sternwartentreffen besucht  und schließlich die Organisation des überregionalen Treffens Ende Oktober in Heppenheim in die Hand genommen. Dietmar Bannuscher, Claudia Henkel, Siegfried Bergthal und Astrid Gallus wurde die Richtigkeit dieser Initiative durch eine große Zahl von Teilnehmern aus ganz Deutschland bestätigt, kurzfristig musste sogar der Veranstaltungsort von der gastgebenden Starkenburg-Sternwarte in größere Räumlichkeiten der Bergsträßer Winzergenossenschaft in Heppenheim verlegt werden.

Die Tagung folgte konsequent einer vorab verbreiteten Tagesordnung, sodass erfreulich viele Dinge besprochen und vor allem handfeste Ergebnisse erzielt werden konnten. Jede teilnehmende Vereinigung hatte die Gelegenheit ihre Erwartungen und Wünsche vorzutragen, die dann gesammelt wurden. Zu den vier meistgenannten Themen wurden noch vor Ort in Workshops konkrete Ansätze und Aktionen zusammengestellt. Jede Gruppe hatte zudem einen Sprecher benannt; der auch über die Tagung in Heppenheim hinaus in der neu gegründeten Fachgruppe für das jeweilige Thema als Ansprechpartner zur Verfügung steht:

  1. Jugendarbeit / Schulen / Lehrerfortbildung
    (Ansprechpartner: Benedikt Schnuchel, Bayerische Volkssternwarte Neumarkt i.d. Opf. e.V.)
  2. Lobbyarbeit
    (Ansprechpartner: Roland Zahn, Sternwarte Bad Kreuznach)
  3. Internetauftritt der Fachgruppe / Öffentlichkeitsarbeit
    (Ansprechpartner: Michael Schomann, Sternwarte Braunschweig-Hondelage)
  4. Vernetzung intern / Erfahrungsaustausch / Regionalgruppen / / Referentenpool
    (Ansprechpartner: Marco Ludwig, AG Astronomie der VHS Neumünster)

Weiterhin wurde es als sinnvoll erachtet, für die FG Astronomische Vereinigungen Regionalgruppen zu bilden, wobei zwei Gruppen bereits vor dem Treffen existierten (Astronomie Nord und Astronomie West):

  • Nord: Michael Schomann (Sternwarte Braunschweig-Hondelage)
  • West: Claudia Henkel (Walter-Hohmann-Sternwarte Essen)
  • Mitte: Andreas Klug (Volkssternwarte Hofheim)
  • Süd: Thomas Hilger (Astronomie im Chiemgau)
  • Ost: Sabrina Hofmann / Stefan Plach  (Sternwarte Riesa)

Jeder Astronomieverein, Astrostammtisch, Sternwarte oder Planetarium kann einer Regionalgruppe seiner Wahl beitreten. Je größer die Fachgruppe wird, umso leichter finden sich praktische Lösungen für alle, umso besser wird die Öffentlichkeitsarbeit funktionieren. 

Eine Mailingliste wurde ebenfalls eingerichtet: vds-sternwarten@googlegroups.com ; der Administrator ist Jörg Henkel von der Walter-Hohmann-Sternwarte Essen.

In nächster Zeit ist mit zahlreichen Telefonaten, Mails und Treffen zu rechnen. Die FG wird mit steigendem Bekanntheitsgrad stetig wachsen. Die Regionalleiter werden viel zu tun haben. Die Hauptthemen werden auch in den Regionalgruppen besprochen werden. Die Ansprechpartner der vier Workshops haben wiederum ihre Teilnehmer in Listen erfasst und werden weiter daran arbeiten. Auch diese Gruppen sind offen für jeden Interessierten. 

Einen festen Termin für das nächste große Fachgruppentreffen, an dem alle teilnehmen, gibt es bereits: Samstag, der 23.09.2017; der Tagungsort steht noch nicht fest, aber den Termin sollte man sich sicherheitshalber schon mal notieren.