VdS Fachgruppe Sternbedeckungen

Sternbedeckungen durch planetare Himmelskörper versetzen auch den Amateurastronomen in die Lage, mit relativ einfachen Messgeräten Beiträge zu Forschung und Wissenschaft zu leisten.

Prinzipiell ist es hiermit möglich, Durchmesserbestimmungen der bedeckten Objekte mit extrem hoher Präzision - wie sie anders kaum erreichbar ist - als auch Aussagen über die Form (Asteroiden), Oberfläche (Fixsterne) und Atmosphäre (Planeten/Monde) zu gewinnen. In der Vergangenheit wurden die Vorausberechnungen und Auswertungen durch die weltweit auf diesem Sektor arbeitenden Fachastronomen wahrgenommen.

Die allgemeine Einsparwelle hat auch hier nicht halt gemacht - der Grund, warum die IOTA/ES (International Occultation Timing Association / European Section) jetzt europaweit diese Sektion für Fach- und Amateurastronomen für die International Occultation Timing Association übernommen hat.

Voraussagen/Auswertung werden gerechnet für:

  • totale/streifende Sternbedeckungen durch den Mond
  • Sternbedeckungen durch Kleinplaneten und Kometen
  • Sternbedeckungen durch Planeten und Planetenmonde
  • und Sonnenfinsternisse (total/ringförmig)

Soweit möglich und erforderlich werden gemeinsame Beobachtungen organisiert und durchgeführt. Projekte und Resultate werden seit Jahren am letzten Augustwochenende auf der ESOP-Tagung (European Symposium on Occultation Projects) präsentiert.

Derzeit umfaßt die IOTA weltweit mehr als 1000 Mitglieder aus Amateur- und Fachwelt (Einzelpersonen/Institutionen).