Fernzugriff auf Rechner via VNC

Manchmal möchte man gern über das Internet auf einen anderen Rechner in der Ferne zugreifen. Die Rede ist nicht davon, fremde Systeme zu hacken, sondern vielmehr das Teilen eines Desktops.

In einem Firmennetzwerk kann ein Helpdesk sich oftmals den Bildschirm des Benutzers anzeigen lassen. Wenn man Vergleichbares über das Internet durchführen möchte, stößt man mit Windows-Bordmitteln rasch an Grenzen. An dieser Stelle muß man Zusatzsoftware heranziehen.

Eines dieser Tools ist UltraVNC (VNC: Virtual Network Computing). Es ermöglicht einen Zugriff, obwohl ein Router zwischengeschaltet ist. In der c't 5/2008 (auch online zu beziehen) wurde ein Artikel veröffentlicht, worin die Vorgehensweise im Detail beschrieben wird. Mit Hilfe eines solchen Tools bekommt man nicht nur den Bildschirm des Remote-Rechners angezeigt, sondern kann auch die gewohnten Maus- und Tastaturaktionen ausführen.

Noch einfacher geht es mit dem TeamViewer. Man muß keine Portweiterleitung konfigurieren, sondern tauscht lediglich eine ID und ein Paßwort aus, um eine Verbindung herzustellen.

TeamViewer kann von Privatanwendern kostenfrei genutzt werden.

Unter Linux stehen vergleichbare Programme wie z.B. TightVNC zur Verfügung.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • man kann jemandem bei der Konfiguration des Rechners helfen, ohne selbst hinfahren zu müssen.
  • man kann Projekte am Bildschirm besprechen, ohne daß dies mit Reiseaufwand verbunden ist.