Cartes du Ciel

Der Kataloggenerierer CatGen von Cartes du Ciel erleichtert das Importieren von Deep-Sky-Katalogen.

Die Gegenüberstellung von kommerzieller Software und Freewareprogrammen ist sicherlich nicht ganz fair, jedoch ist sie für eine Aussage, wo denn letztere im Vergleich zu ersterer steht, unerlässlich. Eines der bekanntesten und meistverbreiteten Programme ist Carts du Ciel, oder kurz CdC. Obwohl es eine Freeware ist, bietet CdC einen zu den kommerziellen Mitbewerbern vergleichbaren Funktionsumfang.

Eine Stärke von CdC ist die Anbindung externer Kataloge, von denen auf der Homepage bereits einige verfügbar sind. Einige Sternfreunde haben ihre selbsterstellten oder konvertierten Kataloge ebenfalls zum freien Herunterladen ins Netz gestellt. Beispielsweise können Asteroiden aus dem weitverbreitete Format Astorb.dat gelesen werden. Über das Tool CatGen können zudem weitere Kataloge importiert werden, sofern sie als ASCII-Textdateien vorliegen. CatGen ermöglicht mit Hilfe eines Dialogfensters das händische Adressieren von Spalten für Positionen und andere objektbezogene Daten für den anschließenden Import.

Die Benutzerführung von CdC ist insgesamt etwas gewöhnungsbedürftig und umständlich. Die Darstellung wirkt zudem etwas unelegant. Ein Hang zum Tüfteln ist für die Erlernung der Bedienung hilfreich, wobei man allein aufgrund des Verbreitungsgrades in Internetforen viele Tips und Workarounds erhalten kann. Manche Features wird man vermissen; so fehlen z.B. die Schattenwürfe der Jupitermonde auf den Planeten. Bei der Arbeit fiel auf, daß sämtliche ASTORB-basierten Kleinplanetenpositionen fehlerhaft berechnet werden, was erst behoben wird, wenn das durch die zwischenzeitlich eingeführte sechsstellige Asteroidennumerierung geänderte Dateiformat berücksichtigt wird. Der Anwender wird auch mit dem einen oder anderen Bug konfrontiert, allerdings sollte man sich dabei bewußt sein, daß die Software das Werk eines einzelnen Programmierers ist.

Mit Cartes du Ciel steht ein Programm zur Verfügung, welches einerseits alle Möglichkeiten zur Beobachtungsvorbereitung besitzt, auf der anderen Seite aber auch nicht vollends zu überzeugen vermochte. Der Verbreitungsgrad in der Astroszene gründet sich in erster Linie auf die kostenfreie Verfügbarkeit (Download von der Homepage des Projekts www.astrosurf.com/astropc). Der „kantigen“ Benutzerführung wegen empfiehlt es sich, Mitbewerber ebenfalls in Betracht zu ziehen.

Helmut Jahns

Für eine vergrößerte Darstellung kann über das Kontextmenü/rechte Maustaste -> "Grafik speichern unter" die Grafik heruntergeladen werden.

Himmelsregion um Gamma Cygni, erstellt mit Cartes du Ciel im Kartenmodus.
Himmelsregion um M86, Cartes du Ciel.