VdS Fachgruppe Atmosphärische Erscheinungen

"Wer die Natur liebt, braucht das Beobachten ihrer Erscheinungen wie die Luft zum Atmen" schreibt Marcel Minnaert im Vorwort seines Buches "Licht und Farbe in der Natur".

Haloerscheinungen, Glorien, Kränze, Koronen, Regenbögen, irisierende Wolken, der Grüne Strahl, Heiligenschein, Bishop'scher Ring, atmosphärische Spiegelungen, Dämmerungserscheinungen... sind nur einige Phänomene der atmosphärischen Optik, mit welchen sich die Fachgruppe beschäftigt. Zu einigen dieser Phänomene gibt es noch keine gesicherte Erklärung. Jede Beobachtung kann eine Lücke schließen helfen. Hier sind vor allem die Photographen gefragt. Bei der Interpretation außergewöhnlicher atmosphärischer Erscheinungen bieten wir fachliche Unterstützung.

Besonders den Haloerscheinungen gilt das Interesse der ca. 30 Beobachter der Sektion Haloerscheinungen, welche monatlich ihre Ergebnisse zur Sammelstelle schicken, wo sie im Rechner erfaßt und mit einem speziellen Auswerteprogramm aufbereitet werden. Seit 1978 wurden ca. 80.000 Halobeobachtungen von ca. 60 Beobachtern registriert. Zur Beobachtung genügt eine Sonnenbrille und seltene Halophänomene sollten im Bild dokumentiert werden. Für den Anfänger liegt eine Beobachtungsanleitung bereit.

Neben der Beobachtung von Meteoren koordiniert der Arbeitskreis Meteore auch die systematische Erfassung und Auswertung der Beobachtung von Leuchtenden Nachtwolken und Polarlichtern.

Informationen, Auswertungen und Anleitung zu den Gebieten Haloerscheinungen/atmosphärische Optik, Leuchtende Nachtwolken, Polarlichter und Meteore erscheinen monatlich in "Meteoros".

Einmal jährlich wird ein zweitägiges Seminar durchgeführt. Treffen der Beobachter finden auch regelmäßig am Rande astronomischer Tagungen statt.