Der Sternenhimmel im August 2016

 
Himmelsansicht Richtung Süden am 15. August 2016 um 0 Uhr Mitteleuropäischer Zeit (MEZ). (Bitte Klicken Sie auf das Bild, um eine Großansicht in einem separaten Fenster zu erhalten)

Der August ist vielleicht der schönste Monat, um sich in Ruhe den Sommersternhimmel anzuschauen. Wenn nach 22 Uhr langsam die ersten Sterne auftauchen, sollte man seinen Kopf einmal zum Himmel richten.

Senkrecht über uns fällt zuerst der helle Stern Wega auf. Wer später, wenn es ganz dunkel geworden ist, dort noch einmal hinschaut, wird auch das kleine, rautenförmige Sternbild Leier erkennen, in dem Wega der hellste Stern ist. Wer die Leier nicht sieht, hat nicht Wega, sondern vielleicht den Stern Atair (Sternbild Adler) oder Deneb (Sternbild Schwan) im Visier. Wega, Atair und Deneb bilden zusammen ein großes Dreieck, das man „Sommerdreieck“ nennt.

Mitten im Sommerdreieck und etwas links davon findet man die kleinen Sternbilder Pfeil und Delfin. Sie haben beide keine hellen Sterne, aber da sie so klein sind, fallen ihre Figuren auf den ersten Blick auf. Nach 23 Uhr macht sich auch die Milchstraße als fahl schimmerndes Band hoch über unseren Köpfen bemerkbar. Sowohl der westliche Teil des Himmels mit den herabziehenden Frühsommersternbildern als auch der Osthimmel mit den aufsteigenden Herbststernbilder ist arm an hellen Sternen.

Die Nacht der Sternschnuppen

Alljährlich kreuzt die Erde vom 10. bis 14. August die Bahn des Kometen „Swift-Tuttle“ und fliegt durch dessen Staubspur. Dringt ein solches Kometen-Staubkorn in die Erdatmosphäre ein, dann verglüht es und huscht als Sternschnuppe über den Himmel. Daher sind Mitte August jedes Jahr besonders viele Sternschnuppen zu sehen. Man spricht von den „Perseiden“ oder auch von den „Laurentius-Tränen“. Die beste Sternschnuppennacht ist in diesem Jahr vom 11. auf den 12. August zu erwarten. Der Mond geht etwa eine Stunde nach Mitternacht unter: in der zweiten Nachthälfte sind die meisten Sternschnuppen zu sehen.

Die Mondphasen im August

 

 

Die Mondphasen im August 2016. (Bitte Klicken Sie auf das Bild, um eine Großansicht in einem separaten Fenster zu erhalten)

Planetenlauf im August 2016

Merkur kommt Mitte August in eine größte östliche Elongation, taucht aber nur südlich von 45° nördl. Breite am Abendhimmel auf.

Venus macht sich zögernd am Abendhimmel bemerkbar. Am 27. steht sie nur 0,2° von Jupiter entfernt!

Mars bewegt sich in Richtung Skorpion und zieht am 24. an Antares vorbei (Abendhimmel).

Jupiter kann man noch in der ersten Monatshälfte abends sehen, dann verblasst er in der Dämmerung.

Saturn im Schlangenträger wird am 25. von Mars überholt, am 11./12. gesellt sich der Mond dazu.

Uranus in den Fischen wird zum Objekt der zweiten Nachthälfte und immer besser sichtbar.

Neptun steht Anfang September in Opposition und ist im August schon fast die ganze (dunkle) Nacht lang im Wassermann zu sehen.

Möchten Sie mehr über die VdS erfahren?

Nutzen Sie unsere Infobroschüre "Erlebnis Astronomie" mit Informationen über die VdS und ihre Fachgruppen. Sie können die Infobroschüre direkt hier als PDF-Datei laden (2 MByte) oder schriftlich bei der VdS-Geschäftsstelle anfordern.

Service für Sternwarten

Die neben stehenden Texte der Himmelsvorschau sowie die Grafiken in hoher Auflösung stehen für Sternwarten und andere Vereinigungen vorab zur Nutzung in Schaukästen und auf Websites bereit, damit Sie Ihren Besuchern den Service einer Himmelsvorschau bieten können. Dieses Angebot der VdS finden Sie in unserem Marketing-Bereich.