Das Weltall: Du lebst darin – entdecke es!



Getreu dem Motto des „Internationalen Jahres der Astronomie“ 2009 setzen wir die aus dem damaligen Anlass initiierte Reihe mit Beobachtungstipps fort.

Der Himmel macht das beste Programm. Auch in Zeiten großer Observatorien und Weltraumteleskope ist das Erlebnis einer eigenen Beobachtung am Himmel durch nichts zu ersetzen. Viele Himmelsschauspiele sind für jeden zu sehen. Was das himmlische „Fern-Seh-Programm“ von Monat zu Monat im Jahr 2017 alles zu bieten hat, finden Sie in dieser Rubrik online. In Kürze bieten wir Ihnen hier auch die Broschüre "Astronomie 2017" zum Download an.

März 2017

Ende März zu sehen
Abendlicher Auftritt für Merkur

en sonnennahen Planeten Merkur zu sehen ist wirklich eine Herausforderung. Ab dem 25. März bietet sich dazu die beste Gelegenheit des Jahres: Merkur taucht bis Anfang April am Abendhimmel auf. Nach 19.15 Uhr MEZ wird man ihn recht leicht über dem Westhorizont auffinden können. 

Astronomietag am 25. März
Sehenswertes an der Sonnenbahn

Über 200 Sternwarten in Deutschland und der Schweiz laden wieder ein: Diesmal stehen die Planeten Merkur, Mars sowie funkelnde Sternhaufen im Fokus. Ab 20.30 Uhr findet außerdem die „Earth Hour“ statt: eine Stunde Licht aus. Infos: www.astronomietag.de und www.tagderastronomie.ch. 

Beobachtungstipp für Hobby-Astronomen
25. März: Venus abends und morgens

Am 25. März kommt Venus in untere Konjunktion mit der Sonne, die Distanz beträgt 8 Grad. Theoretisch kann man Venus dann sowohl abends als auch morgens sehen. Praktisch aber besser am Taghimmel, mit dem Teleskop im Schatten eines Gebäudes. 

April 2017

Den ganzen Monat zu sehen
Der Riesenplanet beherrscht die Nacht

Jupiter ist der größte Planet des Sonnensystems. Derzeit erforscht ihn die Raumsonde „Juno“. Am 7. April kommt Jupiter in Opposition: er geht abends auf, ist die ganze Nacht zu sehen und geht morgens unter. In diesem Jahr steht Jupiter im Sternbild Jungfrau und ist dort der hellste „Stern“. Illustration: Vereinigung 

Das Himmelsereignis am 17. April
Planeten finden mit dem Mond: Saturn
Am Morgen des 17. April sieht man den abnehmenden Mond in Südostrichtung. Neben ihm leuchtet dann ein hellerer „Stern“: das ist Saturn, der Ringplanet. Auf seiner Bahn um die Erde begegnet der Mond immer wieder den Planeten und eignet sich so als Wegweiser. 

Beobachtungstipp für Hobby-Astronomen
Jupiter und seine Monde
Auch für Fernglas- und Fernrohrbeobachter ist Jupiter der „Star“ des Monats. Bevor er sich in den kommenden Jahren in die südlichen Regionen der Ekliptik verzieht, sollte man in diesem Jahr die Gelegenheit nutzen. Immer wieder schön: Verfinsterungen und Durchgänge der Jupitermonde. 

Himmelsvorschau

 

27.03.2017 02:38
Beginn Jupitermond Io und sein Schatten vor Jupiter (-2,4 mag), bis 04:50

27.03.2017 19:30
Merkur (-0,6 mag) 2,8° N Uranus (5,9 mag)

27.03.2017 22:00
Kleinplanet (4) Vesta (7,5 mag) 29’ NO u Gem (4,0 mag)

28.03.2017 03:57
Neumond

28.03.2017 21:06
Beginn Jupitermond Io und sein Schatten vor Jupiter (-2,5 mag), bis 23:31

Vergünstigte Abonnements für Mitglieder

Einige Verlage räumen VdS-Mitgliedern einen ermäßigten Preis beim Abonnement von Astronomie-Zeitschriften ein. Sie können aktuell folgende astronomische Zeitschrift zu einem ermäßigten Preis beziehen. Geben Sie Ihren Abo-Wunsch gleich auf dem Mitgliedsantrag an.

Sterne und Weltraum

(12 Hefte im Jahr)

Ab 2014 sind die Kosten für ein Abonnement von "Sterne und Weltraum" über die VdS im Rahmen einer Mitgliedschaft wie folgt:

Abo Inland
EUR 69,40 statt EUR 89,00 

Abo Inland ermäßigt
EUR 57,00 statt EUR 67,80

Abo Ausland
EUR 77,80 statt EUR 97,40

Abo Ausland ermäßigt
EUR 65,40 statt EUR 76,20

Lieferung von "Sterne und Weltraum" erfolgt im Namen und Rechnung des Spektrum-Verlags.

Auch deshalb gilt: Möglichst bald in die VdS!